link_1_news
link_2_music
link_3_movies
link_4_aboutus
link_5_links
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
pwned! Review

.

 

  

Review (Music)

 

Kollegah - Alphagene (2007) (by Chris)

.

Das beste Rapalbum aller Zeiten? Das wohl meistgehypte Album 2007 ist Alphagene mit ziemlicher Sicherheit. Und das beste Rapalbum aller Zeiten? Eher nicht. Dennoch spaltet Kollegah die komplette Szene in zwei Lager. Mit seinem übertriebenem Zuhälterimage und seinem nuttenbangenden Psyeudonym T.O.N.I., rappt er zwar seit 2005 wie kaum ein anderer, denn in Sachen Technik, Flow, Doubletime, Reimketten und Punchlines macht ihm kein anderer was vor. Trotzdem mangelt es seinen Tapes/Alben manchmal an Abwechslung und vorallem an Inhalt. Doch eines ist sicher: Er hat Deutschrap mit seiner Art revolutioniert, vielleicht sogar auf lange Sicht, aber dies zeigt sich erst in einigen Jahren.

Kollegah's Debütalbum Alphagene ist auf jeden Fall ein gelungenes Album mit einer extrem hohen Dichte an sehr guten und noch nie dargewesenen Vergleichen.

 

 

 


Nach dem etwas lauen Intro geht Kollegah mit Veni, Vidi, Vici in die Vollen und beweist gleich zu Beginn sein Können. Der dritte Teil der Showtime-Reihe ist abartig schnell geflowt, lässt aber ein wenig das Showtimefeeling vermissen. Dagegen ist der Kuck auf die Goldkette-Nachfolger ein mehr als würdiger, technisch gesehen sogar der  bessere Teil. Das nächste Highlight auf der CD ist die Dealer zum Star Triologie, die Kollegah's sozialen Aufstieg besser nicht darstellen könnte. Zum Einen spannend, zum Anderen mit sehr viel Witz erzählt.

Während bei den ersten beiden Zuhältertapes die deepen Songs zwar zu kurz kamen, aber dafür mit die besten Kollegahsongs ever waren, sind bei Alphagene die deepen Lieder zum Teil einfach nur nervig. Einzig Ein Junge weint hier nicht überzeugt.

Im Outro gibt Kollegah nochmal alles und macht es damit fast zum besten Lied auf der CD, denn so viele Punchlines und komplexen Nomenreimen in nur einem Lied gab es in Deutschland wohl noch nie.

 

Top:

 - Veni, Vidi, Vici

 - Alphagene

 - Showtime III

 - Kuck auf die Goldkette 2007

 - Dealer zum Star Triologie

 - Selfmade Endbosse feat. Favorite

 - Machomannstyle feat. Bass Sultan Hengzt

 - Ein Junge weint hier nicht feat. Slick One & Tarek

 - Pokerfacekönig

 - Outro

  

Neutral: 

- Intro

 - 24/7 feat. Sahin

 - Der Boss hängt voll Gold

 - Sie hassen uns feat. Toony

 - Legenden feat. K.I.Z.

  

Flop:

 - Endlevel feat. DeineLtan

 - Alles was ich hab

 - Der Einzelkämpfer

 

Fazit:

Insgesamt ein Top-Album mit einigen wenigen Schwächen, zu denen manche Beats und dazu das ein oder andere überflüssige Feature (Bass Sultan Hengzt, Deine LTan) gehören. Dazu kommen die teils nervigen Hooks und die üblichen Probleme, wenn man ein Kollegah Album anhört: Wenig Themenvielfalt und kaum Abwechslung. Auch ein wenig Wortwitz hat Kollegah im Vergleich zu seinen Vorgängern verloren. Und trotzdem sind die Punchlines, Reimketten und Nomenreime auf noch keinem anderen Deutschrapalbum in solch einer Dichte und auf solch einem genial-durchdachten Niveau dagewesen, was Alphagene deshalb zu einem der besten Alben 2007 macht.

 

Bewertung: 9.0